Willkommen im Puppenkontor

Willkommen im Puppenkontor

Dienstag, 29. Mai 2018

Beschädigte Ware K*R 117/A

Meine antiken gesammelten Puppen sind bespielt und hatten früher bestimmt eine kleine Puppenmutter. Manche Puppen sind noch recht ordentlich erhalten, andere weniger.

Einem glücklichen Zufall verdanke ich es, dass vor Jahren ein kleiner Schatz in meine Sammlung kam.
Nun bin ich kein Mensch der Raritäten hinterher jagt. Um jeden Preis wer weiß wohin fährt, um Puppen zu kaufen, um sie zu besitzen, ganz egal was es kostet.

Wenn es der Zufall allerdings will und mir fällt etwas vor die Nase und alles passt, dann sollte das so sein, dann ist diese Puppe nur für mich bestimmt gewesen! Davon bin ich überzeugt.
Und so kam eine Kämmer & Reinhardt 117/A in meine Sammlung.
Allerdings entpuppt 😂sich manchmal solch kleiner Schatz, wenn der Schmutz der vergangenen Jahrzehnte erst einmal abgewischt ist, als Enttäuschung oder doch nicht???
Mit dem armen Mädel war man nicht zimperlich umgegangen. Auf den ersten Blick fiel mir nichts auf. Sie war halt schmutzig im Gesicht. Ich entfernte den Schmutz mit Wasser und einem weichen Tuch und damit kam die Wahrheit ans Licht.

Irgendwann hatte jemand schon einmal versucht das Gesicht zu säubern........ unsachgemäß, anders kann ich es mir nicht erklären.

 Die Puppe hat Farbabrieb im Wangenrouge, an Mund und Nasenspitze. Und unter der originalen Perücke mit der schönen Lockenfrisur kam auch noch ein herstellungsbedingter Haarriss zum Vorschein.
Aber wenn ich so darüber nachdenke - macht das was? Stört mich das wirklich? 

Immer wieder nahm ich die Puppe in die Hand und betrachtete sie.
Wie schön sie ist.
Trotz der Makel!

Ja - ich akzeptiere so etwas!

Ich mag diese Puppe sehr.

Und da sie seit Jahren "nur" ihre Winterkleidung hat, braucht sie endlich mal einen schönen Rock für die hübsche Bluse. Etwas sommerliches? Fein gehäkeltes? Egal was es wird, es wird der Puppe stehen.
Immer wenn ich mir meine "beschädigte Ware" ansehe, weiß ich, dass die Puppe für mich nichts an ihrer Ausstrahlung verloren hat. Sie zieht mich in ihren Bann, fasziniert mich, trotz der kleinen Schönheitsfehler. Wie schön das sie in meine Sammlung gekommen ist.

Mittwoch, 23. Mai 2018

In eigener Sache




Am 25. Mai wird die DSGVO aktiv.
Es geht um Datenschutzbestimmungen, die auch meinen Blog hier betreffen.

Im Zuge dessen musste ich leider schon einige Änderungen vornehmen.
Und jetzt hat auch mein Gästebuch dran glauben müssen. Das tut weh.

So war es doch eine Möglichkeit mit lieben Puppensammlern in Kontakt zu treten und war ein  Ansporn für mich schöne Fotos von meinen Puppen zu machen und zu posten.

Im Moment weiß so richtig keiner, was man noch darf oder auch nicht. Ich hoffe mein Blog kann weiterhin öffentlich bleiben. Ansonsten müsste ich ihn auf privat umstellen.

Dabei geht mir ein Stück Lebensqualität verloren, denn gerade das Teilen meiner Bilder mit Euch Puppensammlern da draussen macht mir Spaß und fördert meine Kreativität.

Lieben Dank an alle, die sich trauten in mein Gästebuch zu schreiben. Es hat mich sehr gefreut.

Und:
Ich bin noch da!
Sie können mich auch unter meiner privaten E-Mail Adresse erreichen, ganz genauso als würden Sie in mein Gästebuch schreiben:



Mail :     augustine.clementine@googlemail .com

Ich antworte Ihnen gerne.

Bis dahin, alles Liebe, Ihre Anke


Dienstag, 22. Mai 2018

Für Claudia aus Österreich,



Liebe Claudia,
meine Puppen dekoriere ich nur für die Fotos und nur dabei stehen sie "frei".
Yoshi ist meist auch dabei und schaut zu. Das hat ihm niemand beigebracht. Der Kater ist einfach so, ein ganz lieber Kerl.

Es gibt ein paar Fotos hier, wo meine Puppen frei auf dem Fußboden stehen. Diese Bilder stammen aus meinen frühen Sammlerjahren. Einer sehr glücklichen Zeit. Ich hatte ein Dachzimmer für meine Puppen zur Verfügung. Das war ein ausgebauter Spitzboden. Zu erreichen über eine Treppe ohne! Tür. Dort konnte ich nur in der Mitte aufrecht stehen - und ich bin nicht gerade groß-  rechts und links waren Dachschrägen. Irgendwelche Schränke oder Vitrinen aufzustellen war nicht möglich.

Willkommen im Dachzimmer.
Fotos aus längst vergangener Zeit. Ca. 10 Jahre alt. Das Zimmer gibt es nicht mehr und auch fast alle dieser Puppen habe ich nicht mehr. 





Zu dieser Dachboden-Zeit hatte ich auch eine Katze und unsere Kinder waren noch klein. In all der Zeit ist mir selber mal eine Puppe umgefallen. Eine kleine K*R 121. Das tat schon weh aber sonst ging glücklicherweise nichts zu Bruch.

Heute habe ich mein kleines Puppenkontor (ein kleines Zimmer). Dort stehen oder sitzen meine Puppen (mit minimaler oder ohne Dekoration) auf einem Apothekerschrank, einem Day-Bett und einem Regal. Auch dort darf der Yoshi hinein, da habe ich aber ein Auge auf alles.
Meine Sammlung ist jetzt anders als damals.
Nicht so viel, nicht so bunt und großartig wertvoll war sie nie. Der shabby chic spielt bei mir eine große Rolle. Ich suche und kaufe zur Zeit nur im Ausland.
Meine Puppen sind meist nicht perfekt. Mein Findelkind, hier mittig im Bild, hat sogar noch den Schmutz oder besser die Patina der vermutlich letzten 100 Jahre im Gesicht. Im Moment gefällt mir das und so bleibt es eben.


Liebe Claudia,
ich freue mich immer sehr von anderen Sammlern zu hören/zu lesen. Gott sei Dank gibt es Sie noch!
Und ich bin nicht die Einzige, die noch alte Puppen liebt und sammelt, denn immer wieder lese und höre ich, dass wohl alle Puppensammler vom Aussterben bedroht sind und antike Puppen ja eh nichts mehr wert. Alles Quatsch!

Vielen lieben Dank für Ihre Zeilen, die Komplimente und viel Spaß weiterhin beim Puppen sammeln.

Alles Gute und ganz liebe Grüße nach Österreich,
Ihre Anke

Freitag, 18. Mai 2018

Pfingsten


Kestner

Mittwoch, 9. Mai 2018

An die liebe 🌸Chrissie und die liebe🌸 Bernadette,

Juchhu, endlich wieder einmal liebe Gästebucheinträge.

Vielen lieben Dank dafür! 

Liebe Chrissie,
zu den hübschen Luta Puppen, die um 1930 von der Fa. Luthardt in Steinach/Thüringen hergestellt worden sind, habe ich Dir extra geschrieben.

Ich wünsche Dir viel Glück beim Verkauf. Und vielleicht schaust Du mal wieder hier vorbei. Du bist herzlich eingeladen. Beste Grüße Anke


Am 17.05. 2006 kam meine erste große Luta (90 cm) in meine Sammlung.
Ich muss immer schmunzeln, wenn ich sehe wie es damals bei mir aussah unterm Dach im Puppenzimmer. Da gab es noch keine antiken Porzellankopfpuppen nur 3 oder 4 Reproduktionen und eben Masse- und Pappmacheepuppen.

Es war  eine so schöne Zeit für mich. Die Anfänge meiner Puppensammelei. Obwohl auch einige Familienmitglieder den Kopf schüttelten über meine neue Begeisterung zu den Puppen.

Und heute suche ich das Besondere, wähle mit Bedacht die Puppen für meine Sammlung aus, denn es sollen niemals zu viele werden. Und nicht immer bekomme ich das was ich will. Und das ist gut so! Nur so bleibt dieses Hobby für mich interessant, unerwartet, nicht vorhersehbar und spannend.

Letzten Endes zählt die Liebe mit der man eine Sache verfolgt. Ob sie weiterhin zufrieden macht. Nicht irgend jemanden sondern nur mich. Da bin ich egoistisch.

Liebe Bernadette,
viele liebe Grüße schicke ich Dir nach Frankreich. 

K*R 117/a

Seit einigen Jahren sammle ich nur noch Porzellankopfpuppen, die nach wie vor eine große Faszination auf mich ausüben.

Du als Puppensammler wirst das gut verstehen und ich wünsche Dir weiterhin viel Freude an Deinen Puppen.

Sei auf das Herzlichste gegrüßt, Du bist immer willkommen hier.

 Einen ganz lieben Gruß


Anke

Freitag, 4. Mai 2018

Maimädchen Teil 2



Heraus aus dem gleißenden Sonnenlicht nimmt Sie das Maimädchen jetzt mit hinein ins Dunkel .....der Vergangenheit in eine geheimnisvolle, längst vergangene Zeit.

Die für mich schöneren Bilder:


Diese Puppe ist eine Santa.
gemarkt:
1249
Germany
 Halbig
S & H
Porzellanfabrik Simon & Halbig, Gräfenhain um 1900







Dienstag, 1. Mai 2018

Maimädchen Teil 1




Frühlingslied 

von Ludwig Hölty (1748 - 1776)

Die Luft ist blau, das Tal ist grün,
die kleinen Maienglocken blühn
und Schlüsselblumen drunter;
der Wiesengrund ist schon so bunt
und malt sich täglich bunter.

Drum komme, wem der Mai gefällt,
und freue sich der schönen Welt
und Gottes Vatergüte,
die diese Pracht hervorgebracht,
den Baum und seine Blüte.






Teil 2 folgt